Vortragsangebote Regionalgruppe Gießen

Klimawandel und Konsum

Darf es ein bisschen mehr sein? Nach Empfehlungen des Weltklimarates sollten die CO2-Emissionen pro Person 2 Tonnen pro Jahr nicht übersteigen. In Deutschland werden aber knapp 10 Tonnen pro Jahr „konsumiert“. Wie berechnet man eine solche
Bilanz? In welchem Sektor liegen die Emissionen besonders hoch und was kann jede/r Einzelne tun, um diesen Wert zu ändern? Dieser Vortrag wird für alle Schulformen ab der 5. Klasse, sowohl an der Uni alsauch direkt in der Schule, angeboten.

Referent: Dr. Martin Bach, Institut für Landschaftsökologie und Ressourcenmanagement der Justus-Liebig-Universität Gießen

Klimawandel, Wasser und Landwirtschaft

In der Landwirtschaft wird global betrachtet der größte Teil der Ressource Wasser genutzt. Gleichzeitig ändert sich durch den Klimawandel der Wasserhaushalt massiv. Welche Auswirkungen haben diese Änderungen der Wasserressourcen auf die Landwirtschaft? Wie wirkt sich der Klimawandel speziell in Deutschland in der Landwirtschaft aus? Dieser Vortrag wird für alle Schulformen ab der 5. Klasse, sowohl an der Uni als auch direkt in der Schule, angeboten.

Referent: Prof. Dr. Lutz Breuer, Institut für Landschaftsökologie und Ressourcenmanagement der Justus-Liebig-Universität Gießen

Foods4Thought: Klimaschutz und Agrarwende

10% beträgt der Anteil der Landwirtschaft an den weltweiten Treibhausgasemissionen. Werden die Aufwendungen für Düngemittelherstellung, Transport und die Effekte der Landnutzungsänderung miteinbezogen, steigt der Anteil auf über 30%. Der Beitrag zeigt die wichtigsten Quellen landw. Emissionen auf und Möglichkeiten durch ökologische Agrar- und Ernährungssysteme Klimaschutz und Klimaanpassung zu leisten. Dieser Vortrag wird angeboten für alle Schulformen ab der 5. Klasse: An der Uni, in der Schule oder als Exkursion.

Referent: Prof. Dr. Andreas Gattinger, Ökologischer Landbau, Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Justus-Liebig-Universität Gießen

Ist die Sonne ein ausreichender Energiespender

Kann die zentrale Energiegewinnung basierend auf fossilen und nuklearen Energieträgern durch eine dezentrale, regenerative Energiegewinnung ersetzt werden? Angeboten an allen Schulen ab der Mittelstufe.

Referent: Dr. Peter Lewe-Schlosser, ehemals Radiologie / Medizinische Physik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Wie reagieren Pflanzen und Ökosysteme auf den Klimawandel

Der Klimawandel führt zur Verschiebung von Klimazonen und damit auch zur Verschiebung der Vegetationszonen. Neben der durch den Klimawandel ausgelösten kontinuierlichen Temperaturerhöhung mit ihren Auswirkungen wird in der Klimaforschung diskutiert, dass ab dem Erreichen von bestimmten (aber unbekannten) Schwellenwerten der Temperaturerhöhung Teile des Klimasystems in komplett neue Zustände kippen könnten und dabei sich selbstverstärkende Prozesse in Gang kommen können, die den Klimawandel verstärken und beschleunigen werden. Welche Kippunkte es vermutlich gibt und welche Ökosysteme davon bedroht werden, soll hier behandelt werden.
Dieser Vortrag wird an allen Schulformen ab der 7. Klasse, sowohl an der Uni als auch direkt in der Schule, angeboten und wird im Rahmen einer Exkursion umgesetzt.

Referent: Dr. Gerald Moser, Institut für Pflanzenökologie der Justus-Liebig-Universität Gießen

Welche Ökosysteme sind durch die Verschiebung der Klimazonen und durch Kipppunkte im Klimasystem bedroht?

Der Klimawandel führt zur Verschiebung von Klimazonen und damit auch zur Verschiebung der Vegetationszonen. Neben der durch den Klimawandel ausgelösten kontinuierlichen Temperaturerhöhung mit ihren Auswirkungen wird in der Klimaforschung diskutiert, dass ab dem Erreichen von bestimmten (aber unbekannten) Schwellenwerten der Temperaturerhöhung Teile des Klimasystems in komplett neue Zustände kippen könnten und dabei sich selbstverstärkende Prozesse in Gang kommen können, die den Klimawandel verstärken und beschleunigen werden. Welche Kippunkte es vermutlich gibt und welche Ökosysteme davon bedroht werden, soll hier behandelt werden. Dieser Vortrag wird für alle Schulformen ab der 5. Klasse, sowohl an der Uni als auch direkt in der Schule, angeboten.

Referent: Dr. Gerald Moser, Institut für Pflanzenökologie der Justus-Liebig-Universität Gießen

Wald im Wandel

Das Ökosystem Wald spielt eine entscheidende Rolle im Klimawandel: Einerseits können Wälder mittelfristig große Mengen CO2 binden, andererseits stellen Wetterextreme und Klimaveränderungen vielerorts Bäume vor große Anpassungsschwierigkeiten. Wie verändern sich Wälder im Klimawandel und welche Auswirkungen können solche Veränderungen auf die Gesellschaft haben? Der Vortrag wird ab der Mittelstufe an der Uni oder in der Schule angeboten.

Referentin: Prof. Dr. Lea Schneider, Institut für Geographie der Justus-Liebig-Universität Gießen

Klimawandel vom Menschen angestoßen, von der Natur vollendet

Übersicht zum Klimawandel aus Sicht der physikalischen Grundlagen, einschließlich der geopolitischen Folgen. Für Schüler*innen aber der 5. Klasse und weitere interessierte Personengruppen.

Referent: Prof. Dr. Michael Düren, II. Physikalisches Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen

Für Vortragsanfragen wenden Sie sich bitte an: